Auf zwei Galerien (den ehemaligen Heuböden) und im Hauptraum zeigen wir drei mal jährlich wechselnd Kunstwerke überwiegend regionaler Künstler. Ausgestellt werden Malerei, Skulptur, Fotokunst und anderes. Beginn der Ausstellungen ist jeweils ca. Februar, Mai, September. 

Der Eintritt ist frei. 

 





 Wird verlängert bis 20. September '20 :

 

 Hommage an die Natur

                  in Fotografie und Stein

 

Fotografie:               Daniel Towers

Skulpturen, Stein:  Barbara Stecher

 


Daniel Towers

 

 

Mit seiner langjährigen Faszination für Natur und Umwelt entwickelte sich schnell auch das Verlangen, die Schönheit von Details, Situationen oder Stimmungen fotografisch festzuhalten. Lebewesen in ihrem natürlichen Umfeld bilden einen Schwerpunkt seiner Fotografie, wobei einzelne Feinheiten, die Manchem nicht selten entgehen, eingebettet in ein interessantes Farbspiel, einen typischen Bildaufbau darstellen.

 

Seine Hoffnung ist es, dass die unendlich vielseitige Schönheit der Natur und Umwelt auch andere Menschen fasziniert, und somit ihr Schutz gewährleistet und vorangetrieben wird.

 

Ein neuerer Zweig seiner fotografischen Arbeit ist die „ICM-Fotografie“ (Intentional Camera Movement) . Dabei werden langsame Verschlusszeiten verwendet und die Kamera während der Aufnahme absichtlich bewegt. So können malerische Qualitäten im Bild entstehen und besondere Stimmungen erzeugt werden.

 

 

Barbara Stecher

 

hat zu ihrer eigenen Art gefunden, den Stein in organischen oder abstrahierten Formen zu gestalten. Die vorhandenen Linien im unbehauenen Stein regen sie an, geschmeidig geformte Elemente wahrzunehmen. In meditativer Arbeit wird die Form im Stein von ihr dann vollendet. Bearbeitet werden Steine von Alabaster, Speckstein, Kalkstein und Sandstein. Sie arbeitet in einem Freiluftatelier bei Ötlingen. Dort schenkt ihr die direkte Verbundenheit mit der Natur zusätzlich den Raum für freie Sinne.

 

 

 

Vorblick

25. September '20  -  20. Dezember '20

Vernissage am Samstag, 26. September, 17.00 Uhr

 

Holzobjekte:   Walter Huber

Bilder:             Astrid Towers

 

 

Walter Huber,

im Dreiländereck eher bekannt als Singer/Songwriter, Musiker und Arrangeur, ist durch Studium und Förderung seit jeher mit  Bildender Kunst verbunden. Seit mehr als acht Jahren auch als Fotograf tätig, wendet er sich ab 2012 auch der praktischen Umsetzung von Formgebungen  zu.

Er sagt: Der absolute Reiz der Verbindung von verschiedenem Holz mit sogenannten toten Materialien, wie Steinen, Mineralien, Metallen, liegt in der Einzigartigkeit von meist in der Natur gefundenen Einzel-Teilen, die erst durch die Kombination miteinander eine neue Wahrnehmung ermöglichen und so Objekte in einer diversen Wirklichkeit erscheinen lassen. Der handwerkliche Eingriff durch Fräsen, Bohren, Schnitzen und Schleifen ist dabei lediglich ein sensibles Zusammenführen von zufällig vorgefundenen Teilen, wodurch Nicht-Wiederholbares entsteht.

Astrid Towers:

Informationen folgen!


 

 

Bisherige Ausstellungen

(beginnend mit der gerade beendeten)

 

Christine Huß: Papier-Arbeiten

 

Torsten Kleiner : Skulptur

Helga Gromnica : Fotografie

 

Beate Farnländer : Malerei

Cerstin Thiemann : Skulptur

 

Birgit Götz: textile Webarbeiten

Elisa Stützle-Siegsmund: Keramik

 

Atelier Frida der Lebenshilfe Lörrach :  Malerei

Astrid Towers:  Skulptur

 

Simone Urbanke: Skulptur

Christiane Cousquer: Malerei

 

Roland Köpfer: Holzskulptur

Hans-Jürgen Vogt: Malerei

 

Imke, Gerhard und Chrysanthus Helmers: Malerei und Skulptur (Eisen, Bronze)

 

Astrid Towers:        Malerei, Collage, Fotographie

Claudia Borowski: Skulptur ( Papier, Holz, Bronze )

 

Insa Hoffmann:  Malerei

Philipp Müller:  Skulptur ( Stein )